Sachverständiger für Architektenhonorare

Ohne Sachverständige sind Honorarprozesse heute kaum mehr zu lösen. Gerichte vertrauen daher den besonders gut ausgebildeten, qualifizierten Sachverständigen. Deshalb bin ich auch für Gerichte tätig. Darüber hinaus werde ich für öffentliche und private Bauherren, Architekten und Ingenieure, sowie für mit Baufragen befasste Rechtsanwälte tätig.

 

 

 

 


Präventiv

Die HOAI wirft regelmäßig zahlreiche Fragen auf. Nicht alle können im Vorfeld geklärt werden, aber vieles kann vor Vertragsabschluss aus den unterschiedlichen Blickwinkeln der Auftraggeber /Auftragnehmer neutral und unabhängig beleuchtet werden. Dies hilft teure und langjährige Gerichtsprozesse zu vermeiden. Grundlage kann ein Werkvertrag, aber auch ein Dienstvertrag sein.

 

Projektbegleitend

Natürlich ist es besser, einen Sachverständigen noch vor Projektbeginn zu involvieren. Dies gelingt aber nicht immer. So ist es immerhin besser bei auftretenden Unstimmigkeiten sich während der Projektabwicklung möglichst auf einen gemeinsam zu bestimmenden Sachverständigen zu einigen. Oft sind die Rechtsanwälte der Parteien mit eingebunden. So kann man streitige Fragen viel schneller und günstiger als bei Gericht klären. Die Parteien können sich nach wie vor in die Augen schauen, ohne den Projekterfolg zu riskieren.

 

Privatgutachten

Das Privatgutachten ist ein Parteigutachten. Es ist kein Beweismittel, sondern Parteivortrag und soll Prozesse verhindern, oder vorbereiten. Vorgelegt bei Gericht, muss sich dieses damit auseinandersetzen. Das Privatgutachten kann Prozesse lenken, oder bereits erstellte Gutachten angreifen. Hier können offene Frage geklärt werden, beispielsweise nach der zutreffenden Honorarzone, den anrechenbaren Kosten, oder dem Umfang erbrachter und nicht erbrachter Leistungen eines Architekten usw. 

 

Gerichtsgutachten

Im Auftrag von Gerichten erstellte Gutachten, die sich eng am Beweisbeschluss orientieren. 

 

Schlichtung

Parteien beschreiben ihre oft sehr gefestigten Positionen im Einklang mit bestimmten, problembehafteten Personen und unlösbaren Konflikten. Solche Blockadehaltungen sind nicht zielführend. Meist führt dies zu langwierigen Gerichtsprozessen und bei mindestens einer Partei zu Frust oder Enttäuschung.

 

Schiedsgutachten

Das Schiedsgutachten ist ein Gutachten, das der außergerichtliche Streitbeilegung dienlich sein soll. Grundlage ist ein Vertrag. Für die Parteien sollen verbindlich Tatsachen oder streitige Bewertungen festgestellt werden. Vorteilhaft ist die frühe Einbindung von Fachanwälten. Aus einem Schiedsgutachten kann nicht vollstreckt werden.